Diabetesversorgung für mehr Lebensqualität und Mobilität.

Gerade die Füße sind bei Diabetikern zusätzlichen Belastungen ausgesetzt, was häufig bei der symptomatischen Diabetesbehandlung übersehen wird. Durchblutungsstörungen und Nervenerkrankungen (Polyneuropathie) als Begleiterscheinungen von Diabetes machen den Fuß besonders anfällig für Druckstellen, welche aufgrund des gestörten Schmerzempfindens oft nicht rechtzeitig wahrgenommen werden.

Daher ist gerade die Versorgung des diabetischen Fußsyndroms ein wichtiger Bestandteil der Orthopädieschuhtechnik. Im Vordergrund steht dabei die Pflege und Erhaltung der Fußgesundheit. Die Versorgung erfolgt in der Regel mit diabetes-adaptierten Fußbettungen in Verbindung mit speziellen Schutzschuhen für Diabetiker. Mittels der elektronischen Fußdruckmessung wird die Wirkung der Versorgung überprüft, sodass eine gleichmäßige Druckumverteilung und eine gezielte Druckentlastung gefährdeter Fußregionen gewährleistet sind.

Zumeist ist eine zusätzliche Zurichtung der Schuhe zur Optimierung der Schrittabwicklung indiziert um auftretenden Scherkräften entgegenzuwirken und um die Entlastungsmassnahmen der diabetes-adaptierten Fußbettungen positiv zu unterstützen.